Wie spielt man Baccarat: Leitfaden für Einsteiger

Wie spielt man Baccarat: Leitfaden für Einsteiger

Casino

Willkommen im Online Baccarat  Leitfaden für Einsteiger! Vielleicht waren Sie einmal in einem Baccarattische im Kasino oder haben Daniel Craig in Kasino Royale beim Spielen zugeschaut, während er seinen Martini zu sich nahm. Vielleicht sind Sie einfach nur neugierig auf diesen Klassiker unter den Kartenspielen.

Wie auch immer, Sie haben das spannende Spiel Baccarat kennengelernt und möchten nun mehr darüber erfahren, dann sind Sie hier genau richtig!

In diesem Leitfaden führen wir Sie durch die einzelnen Etappen des Baccarat, mit wichtigen Informationen über Wetten, Kartenwerte, die verfügbaren Baccarat-Arten, den Hausvorteil und die Quoten sowie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen über Baccarat.

Welche Baccarat-Varianten gibt es?

Baccarat ist sehr vielfältig. Darüber hinaus haben viele kreative Spieleentwickler die bestehenden Regeln etwas verändert, sodass bestimmte Provider eigene Varianten anbieten. 

In landbasierten Kasinos hingegen sind die Grenzen in der Regel klarer gezogen. Amerikanische Kasinos behalten die klassischen Regeln des Baccarat, während europäische Kasinos häufig die Varianten Chemin De Fer und Banque anbieten. Natürlich ist dies keine feste Regel, sondern eher eine Verallgemeinerung, die in den meisten Fällen zutrifft.

Im Großen und Ganzen liegen die Unterschiede darin, wie viele Decks in einem Spiel verwendet werden und wie die Rolle des Bankiers zugewiesen wird. Bei einigen Arten von Baccarat sind die Regeln, wann ein Spieler steht/geht, ein wenig anders, aber im Großen und Ganzen bleibt die Struktur mit den wichtigsten Elementen gleich. 

Um die Dinge einfach zu halten, werden wir die gebräuchlichsten Versionen von Baccarat besprechen, die Sie wahrscheinlich online finden werden. Diese sind oft auch in landbasierten Kasinos verfügbar, auch wenn die meisten nicht die ganze Palette anbieten.

Mini-Baccarat

Diese Version ist vor allem bei Nutzern von Online-Kasinos sehr beliebt, vor allem weil sie in der Regel niedrige Einsatzlimits fordern, und daher für preisbewusste Spieler attraktiv sind. Beim landbasierten Spiel ist der Mini-Baccarat-Tisch kleiner als der Standardtisch und bietet Platz für nur 7 anstelle von 14 Spielern. Hier führt nur ein Croupier das Spiel während größere Tische drei Croupiers erfordern. 

Mini-Baccarat wurde entwickelt, um das Spiel, das früher vor allem für Profispieler zugänglich war, auch für weniger betuchte Einsteiger attraktiv zu gestalten.

Chemin De Fer

Bei dieser französischen Variante des Baccarats wird von den Spielern weit mehr gefordert als bei der Standardversion. In einem landbasierten Kasino (oder bei Live-Spielen) beschränkt sich der Croupier ausschließlich auf das Mischen der Karten. Die Spieler übernehmen abwechselnd die Rolle des Bankiers und des Dealers, beginnend mit dem Spieler, der den höchsten Einsatz riskiert. Es werden sechs Kartendecks verwendet.

Baccarat banque

Diese europäische Version des Baccarat ist eng mit Chemin De Fer verwandt, aber der Hauptunterschied ist die Rolle des Bankiers. Anders als beim Chemin de Fer übernimmt der Spieler mit dem höchsten Geldbetrag die Rolle des Bankiers und führt jede Runde, d.h. die anderen Spieler kommen nicht immer zum Zug.

Nachdem Sie nun die grundlegenden Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Baccarat kennengelernt haben, kommen wir zu den Standardregeln. Diese bilden die Grundlage für Ihre Baccarat-Spiele. Unabhängig davon für welche Variante Sie sich entscheiden, für einen guten Einstieg lohnt es sich diese Regeln gut einzuprägen. 

Baccarat: Die Einsatzregeln

Die Regeln des Online-Baccarats sind recht einfach, daher beginnen wir mit einer kurzen Zusammenfassung:

  • Beim Baccarat gibt es drei mögliche Ergebnisse - der Spieler gewinnt, die Bank gewinnt oder es gibt ein Unentschieden. Der Spieler wettet auf das erwartete Ergebnis. 
  • Das Ergebnis wird durch die Kartenwerte bestimmt. Jeder Teilnehmer beendet das Spiel entweder mit zwei oder drei Karten.
  • Die Zielpunktzahl ist neun. Der Teilnehmer, der neun Punkte auf der Hand hat, gewinnt automatisch. Andernfalls gewinnt der Teilnehmer, dessen Punktzahl dem Wert neun am nächsten kommt.

Soll ich auf einen Spieler, die Bank oder auf ein Unentschieden setzen?

Von den drei möglichen Wetten, die ein Spieler abschließen kann, ist die Bankwette die "beste" Wette, da die Wahrscheinlichkeit, dass die Bank gewinnt, am größten ist. Schauen wir uns alle Faktoren an, die bei der Entscheidung eine Rolle spielen.

Die Bank hat eine Gewinnchance von 45,85 %, während die Gewinnchance des Spielers mit 44,62 % etwas geringer ausfällt. Aus diesen Zahlen können wir schließen, dass die Gewinnchancen von Spieler und Bank fast gleich hoch sind. Ein Unentschieden ist sehr viel unwahrscheinlicher und kommt nur in etwa 9,53 % der Fälle vor. Zum Vergleich: Von 100 gespielten Baccarat-Spielen würden theoretisch weniger als zehn mit einem Unentschieden enden.

Die Bank-Wette ist auch wegen des Hausvorteils eine gute Wahl. Sie bietet mit 1,06 % den niedrigsten Hausvorteil unter den drei Alternativen. Der Hausvorteil bei der Spielerwette ist mit 1,36 % nicht weit davon entfernt. Die Unentschieden-Wette hat den höchsten Hausvorteil mit satten 14,4 %. Diese Zahlen allein sollten ausreichen, um Spieler davon abzuhalten, sich für die Unentschieden-Wette zu entscheiden.

Da die Banker-Wette aus den soeben erläuterten mathematischen Gründen für die Spieler so attraktiv ist, erheben Kasinos eine Provision. Das bedeutet, dass jedes Mal, wenn ein Spieler mit einer Wette auf die Bank gewinnt, ein kleiner Prozentsatz dieses Gewinns vom Kasino/Betreiber einbehalten wird.

Im Allgemeinen liegt dieser Prozentsatz bei etwa 5 %, er kann aber auch etwas niedriger sein. Bei einigen Spielen wird keine Provision erhoben, was jedoch durch etwas ungünstigere Auszahlungsquoten ausgeglichen wird. Trotzdem ist die Bank die interessanteste Wette beim Baccarat.

Baccaratblattwerte und Ihre Optionen

Der Gewinner des Spiels wird durch den Wert seines Blattes bestimmt. Beim Online-Baccarat sind die Regeln für die Kartenwerte sehr einfach:

  • 2 bis 9: Diese sind ihren Nennwert wert
  • 10 und Bildkarten: Diese sind null Punkte wert
  • Ass: Zählt als ein Punkt 

Die Farben spielen beim Baccarat keine Rolle und es werden keine Jokerkarten verwendet.

Ein Blatt mit einem Wert von 8 oder 9 wird als Natural (Le Grand) bezeichnet und bedeutet einen sofortigen Gewinn.

  • Die Punktzahl ist die letzte Ziffer der Summe der Karten. Eine 9 und eine 5, die zusammen 14 ergeben, haben also eine Punktzahl von 4 - die äußerste rechte Ziffer der Summe

Die Bank und der Spieler erhalten zu Beginn der Runde jeweils ein Blatt mit zwei Karten. Beim Standard-Baccarat werden die Karten verdeckt und bei einigen Varianten offen ausgeteilt. Dies hat keinen Einfluss auf das weitere Spielgeschehen.

Je nach dem Wert dieser Karten hat der Spieler zwei Möglichkeiten: Hit/Draw oder Stand, Karte ziehen oder stehenbleiben. Die Aktion des Spielers bestimmt, was die Bank als Nächstes tut, also fangen wir dort an.

Spielerhand

Sobald seine Karten ausgeteilt wurden, hat der Spieler zwei mögliche Optionen. Zu schlagen oder zu ziehen bedeutet, eine weitere Karte zu verlangen, was die Gesamtzahl auf drei Karten erhöht. Stehen bedeutet, dass der Spieler mit dem aktuellen Wert seiner Hand fortfährt, und seine zwei Karten behält.

Wenn ein Spieler ein Natural hat, endet das Spiel und er ist der Gewinner. Wenn ein Spieler eine Handsumme von 6 oder 7 hat, bleibt er stehen. Wenn der Spieler eine Gesamtpunktzahl von 5 oder weniger hat, trifft/zieht er. So einfach ist das!

Games

Bitte öffnen Sie die Webseite in Safari um die App zu installieren.

×