Tipps und Tricks für fortgeschrittene  Online Blackjack-Strategien

Tipps und Tricks für fortgeschrittene Online Blackjack-Strategien

Casino

Der Druck ist groß. Mit einer Handbewegung hat der Croupier das starke Potenzial Ihrer weichen 16 zerstört und Ihnen eine 10 ausgeteilt.

Harte 16 = Pech gehabt.

Das ist das schlechteste Blatt beim Blackjack, und jetzt, während Sie ängstlich auf das aufgelegte Ass des Croupiers hinunterblicken, machen Sie sich Vorwürfe, dass Sie in dieser Runde „All-in“ gegangen sind.

"Du hast es schon wieder getan, du Genie", murmeln Sie, als der Dealer im Smoking (dem die Ungeduld deutlich ins Gesicht geschrieben steht) fragt: "Nehmen Sie noch eine Karte auf, Sir?".

Das ist das dritte Mal, dass er fragt, während Sie versuchen, sich aus Ihrem Taumel der mentalen Selbstgeißelung zu reißen.

Nein, jetzt ist nicht die Zeit für Reue, jetzt ist es an der Zeit, dynamisch zu sein und zuzuschlagen.

Aufnehmen oder Halten?

Aber was zum Teufel tun Sie?

Sie könnten einfach so weitermachen und hoffen, dass der Dealer Sie mit seinem guten Ass überkauft. Oder Sie fordern nochmals eine Karte und hoffen, dass Sie eine 5 oder weniger erhalten?!

So oder so stehen Ihre Chancen schlecht - aber die richtige Entscheidung zu treffen, könnte den Unterschied zwischen Gewinn und Niederlage ausmachen.

Also, was soll es sein - Hit or Stick?

Erfolg und Gewinn beim Blackjack beruhen auf der Anwendung der richtigen Techniken zur richtigen Zeit. Während grundlegende Taktiken bei einfachen Händen funktionieren können, müssen Sie mit fortgeschritteneren Techniken vertraut sein, um in schweißtreibenden Situationen - wie dieser - erfolgreich zu sein.

Apropos, was SOLLTEN Sie tun, wenn Sie mit einer harten 16 gegen ein aufgelegtes Ass auf der Seite des Dealers antreten?

Wenn Sie an einem echten Tisch spielen und eine harte 16 bekommen, ohne vorher eine Karte eingefordert zu haben, wäre unsere Antwort, aufzugeben, um einen Teil Ihres Einsatzes zurückzubekommen. Beim Online-Blackjack ist das jedoch anders, denn hier können Sie Ihre Einsätze nicht zurückgeben.

Das bedeutet, dass Sie das Risiko eingehen und eine weitere Karte einfordern müssen - denn die Chance, dass der Dealer ein weiches/hartes Blatt bekommt, dass Ihres schlägt, ist VIEL zu hoch.

Polieren Sie Ihre Blackjack-Kenntnisse auf das nächste Level 

Sobald Sie die Grundlagen beherrschen, können Sie auch fortgeschrittenere Blackjack-Strategien anwenden. Dazu gehört, dass Sie wissen, wann Sie verdoppeln, harte oder weiche Hände spielen oder gar splitten sollten. Ohne die Bedeutung dieser Begrifflichkeiten zu kennen oder zu wissen, wann sie anzuwenden sind, werden Sie nicht in der Lage sein, fortgeschrittenere Strategien anzuwenden.

Um dumme Fehler und impulsive Spielzüge auszuschließen, müssen Sie außerdem üben, bestmöglich das lange Spiel zu spielen.

Um auf die nächste Stufe aufzusteigen, sollten Sie zunächst wissen, wann Sie aufnehmen und wann Sie passen sollten, insbesondere wenn die Upcard des Dealers sehr schwach ist. Sie können im Internet einfach Leitfäden finden, die Ihnen Hinweise auf die richtigen Spielzüge geben. Nichtsdestotrotz müssen die komplexen Strategien auf die altmodische Art und Weise gelernt werden, nämlich mit Recherche und Übung.

Multi Hand: Hilfe oder Hindernis?

Bevor wir uns mit einigen Blackjack-Wettsystemen befassen, möchten wir zunächst mit einem weit verbreiteten Mythos aufräumen - nämlich, dass Multi-Hand-Spiele eine gute Möglichkeit sind, um Ihre Gewinne zu maximieren.

Wenn Sie mehr als ein Blatt an einem Tisch spielen, haben Sie vielleicht durch den Adrenalinkick mehr Spaß, aber das war's auch schon.

Es ist falsch zu meinen, dass das Spielen mit mehr als einer Hand zu doppelten Gewinnen führen kann. Ganz im Gegenteil: es kann genauso gut Ihre Verluste verdoppeln!

Wir empfehlen daher, klug und nicht schnell zu spielen. Ein guter Weg, um dies zu erreichen, ist wenn Sie sich jeweils auf eine Hand zu konzentrieren.

Top Blackjack-Wettstrategien: Funktionieren sie?

Jeder hat seine ganz persönliche Taktik, um den Hausvorteil zu schlagen: sei dies nun eine Microsoft Excel-Tabelle voller Prozentsätze oder eines der trendigen Wettsysteme, die AUF JEDEN FALL funktionieren (Sarkasmus-Warnung) 

Spaß beiseite: können diese denn überhaupt funktionieren? Können Sie mit einem System mehr Geld beim Blackjack verdienen?

Schauen wir uns das mal an!

Das Martingale Blackjack-Wettsystem

Eines der ältesten Wettsysteme, das seinen Ursprung im Frankreich des 18. Jahrhunderts hat, ist das Martingale-System. Die ursprüngliche Theorie besagte, dass ein Spieler, der sehr wohlhabend ist, einen Verlust bei Wetten mit gleichem Einsatz verhindern kann, indem er jeden Einsatz jedes Mal, wenn er verliert, verdoppelt. Ursprünglich wurde es für Roulette verwendet, aber inzwischen wird es auch bei anderen Spielen wie Blackjack und beim Börsenhandel eingesetzt.

Diese Strategie ist häufig an Blackjack-Tischen zu sehen, wo die Spieler jeden Einsatz nach jedem Verlust verdoppeln. Theoretisch gilt diese Wettstrategie als solide und kann dazu beitragen, alle Verluste mit einem einzigen Gewinn auszugleichen.

Wenn Sie jedoch eine Pechsträhne haben, können Sie am Ende viel Geld verlieren. Falls Sie also nicht gerade ein High Roller-Glücksspieler sind, der um besonders hohe Einsätze spielt, sollten Sie sich lieber an andere Taktiken halten.

Oscar's Grind Blackjack-Wettsystem

Der Schöpfer des Oscar's Grind Systems war ein Craps-Spieler, der (Überraschung, Überraschung) Oscar hieß.

Die Umsetzung dieser Wettstrategie ist ziemlich einfach. Zu Beginn muss ein Spieler einen Einsatz in Höhe des Tischminimums (eine Einheit) tätigen. Das Hauptziel ist es, mit einer Einheit einen Gewinn zu erzielen, damit die Progression beginnt. Wenn Sie das erste Blatt gewinnen, sollte der nächste Einsatz immer noch bei einer Einheit liegen.

Selbst wenn Ihr erstes Blatt verliert, sollte Ihr nächster Einsatz immer noch nur eine Einheit betragen. Wenn die zweite Hand gewinnt, sollte der nächste Einsatz verdoppelt werden, und für jede weitere gewinnende Hand sollte dann ein höherer Einsatz verwendet werden.

Das geht so lange, bis der Spieler einen Gewinn von einer Einheit erzielt hat. Dann muss der Spieler die Progression mit dem Einsatz einer Einheit von vorne beginnen.

Der Vorteil dieses Wettsystems ist, dass es Ihnen hilft, Ihre Bankroll über lange Sitzungen am Blackjack-Tisch zu erhalten. Wenn Sie geduldig bleiben und sich an das System halten, wird es sehr schwer sein, eine große Menge an Geld zu verlieren.

Einige Spieler schwören auch darauf, dass das Spielen mehrerer Hände mit diesem System ihre Gewinnchancen erhöht. Aber wie wir bereits erwähnt haben, ist das Spielen mit mehreren Spots keine gute Idee, wenn Sie versuchen, clever zu spielen.

Die meisten dieser Wettsysteme fallen unter die Kategorie der progressiven Wetten. Obwohl dies die gängigsten und bevorzugtesten Wettsysteme sind, ist es aber auch in Ordnung, bei jedem Blatt genau denselben Einsatz zu spielen. Dies könnte von einigen als langweilig angesehen werden, letztlich kommt es aber darauf an, was für Sie funktioniert.

Wenn Sie Blackjack mit dem Ziel zu spielen, eine Wettverpflichtung zu erfüllen, damit ein Casino-Bonusangebot in Anspruch genommen werden kann, so sollten das Spiel etwas anders gespielt werden.

Die Wettanforderungen mit Blackjack abbauen

Moment mal, ist es etwa möglich, diese lästigen Casino-Einsatzanforderungen (Wagering Requirements) zu erfüllen, indem man anstelle von irgendwelchen Slot Blackjack spielt?

Die Antwort lautet ja, obwohl Casinos in der Regel niedrigere Prozentsätze auf Blackjack-Gewinne anbieten. Um die WR zu erfüllen, müssen Sie also etwas mehr gewinnen als bei einem Spielautomaten.

Die gute Nachricht ist, dass es bei Blackjack die besten Gewinnchancen aller Casinospiele gibt, sodass die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns höher ist. Das erklärt auch, warum die Casinos beim Blackjack nicht die gleichen WR-Prozentsätze angeben - diese schlauen Betrüger...

Sollten Sie bei Blackjack eine Versicherung abschließen?

Die Versicherung ist eine der Optionen, die im Spiel angeboten und beim Live-Blackjack oft falsch eingesetzt wird. Eine Versicherung ist eine Nebenwette, die Ihnen angeboten wird, wenn die Bildkarte des Dealers ein Ass ist, und die Sie schützt, wenn der Dealer ein Blackjack gezogen hat.

Solch eine Versicherung mag sich vielleicht ähnlich wie für ein Haus oder Haustier plausibel anhören, aber ist sie es wert?

Der Gewinn einer erfolgreichen Versicherungswette ist gut, denn Sie erhalten zwei Euro für jeden Euro, den Sie setzen (2:1).

Allerdings könnten Sie ebenso gut Ihr hart verdientes Geld einfach wegwerfen, wenn der Dealer nicht das magische Blatt hat.

Was sollten Sie also tun? 

Es ist zu erwarten, dass Sie mit Versicherungswetten auf lange Sicht Geld verlieren.

Was ist eine Versicherung beim Blackjack?

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Blackjack überhaupt Blackjack heißt?

War es, weil das Spiel von einem Herrn/Frau Blackjack erfunden wurde - oder doch weil das oberste Blatt (bekannt als Blackjack) so wichtig ist, dass das ganze Spiel danach benannt werden musste.

Es ist definitiv die zweite Option, da Dealer-Blackjacks einen automatischen Verlust für die Spieler bedeuten.

Wenn ein Dealer ein Ass als Bildkarte hat, fragt er/sie die Spieler am Tisch, ob sie sich versichern möchten.

Wenn ein Blackjack-Spieler diese Nebenwette abschließen möchte, muss er einen zusätzlichen Einsatz in Höhe der Hälfte des ursprünglichen Einsatzes auf den Tisch legen. Sobald alle Spieler am Tisch eine Entscheidung getroffen haben, prüft der Dealer, ob jemand ein Blackjack hat.

Wenn der Dealer tatsächlich ein Blackjack hat, verlieren die Spieler, die eine Versicherung abgeschlossen haben, ihren ursprünglichen Einsatz. Sie gewinnen jedoch den Versicherungseinsatz und erhalten eine Quote von 2:1. Der Spieler hat letztlich ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt.

Wenn der Dealer kein Blackjack hat, verlieren die Spieler, die eine Versicherung abgeschlossen haben, ihren Versicherungseinsatz, und das Blatt wird normal fortgesetzt.

Wann sollte man eine Versicherung abschließen?

Das Casino bietet Ihnen vielleicht eine Möglichkeit, sich im Falle eines Dealer-Blackjacks abzusichern. Obwohl die Versicherung vielleicht wie eine gute Abmachung aussehen mag, zeigen die Prozentzahlen etwas anderes.

Es ist davon auszugehen, dass Sie mit Versicherungswetten langfristig Geld verlieren, da der Dealer in weniger als einem Drittel aller Fälle ein Blackjack (eine Karte mit einem Wert von 10) hat.

Der Hausvorteil bei der Versicherungswette hängt von der Anzahl der beim Blackjack verwendeten Kartendecks ab:

  • Einfaches Deck - 5,9%
  • Doppeldeck - 6,8%
  • 4 Decks - 7,25%
  • 6 Decks - 7,40%
  • 8 Decks - 7,47%

 

Die Versicherungswette ist bei weitem im Vorteil für das Haus. Die oben genannten Prozentsätze spiegeln letztlich wider, wie wahrscheinlich es ist, dass das Online-Casino die Wette gewinnt.

Der richtige Zeitpunkt für den Abschluss einer Versicherung

Wenn Sie selbst ein Blackjack halten, ist der Abschluss solch einer Nebenwette, eine mögliche Option. Vielleicht möchten Sie diesen versichern, um eine positive Rendite zu erzielen.

Blackjacks werden im Verhältnis 3:2 ausgezahlt, aber sie kommen nicht sehr oft vor. Wenn Sie im unwahrscheinlichen Fall ein Blackjack zur gleichen Zeit wie der Dealer haben, kommt es zu einem Push. Bei einem Push erhalten Sie kein Geld für Ihr Blackjack.

Wenn Sie in diesem Szenario eine Versicherung abschließen, kommt es trotzdem zu einem Push, aber Sie erhalten dank der Versicherungswette 2:1. Wenn der Dealer keinen Blackjack hat, verlieren Sie den Versicherungseinsatz, erhalten aber 3:2 für den Blackjack.

Manche Blackjack-Spieler gehen noch einen Schritt weiter und versichern stets ihren eigenen Blackjack. Davon raten wir ab. Langfristig sind Sie besser dran, wenn Sie dem Slogan der Hungerspiele folgen, denn dann stehen die Chancen "immer zu Ihren Gunsten".

Games

Bitte öffnen Sie die Webseite in Safari um die App zu installieren.

×